Tag der Begegnung: ASB war mit dabei und mittendrin

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) hatte am 30. Mai 2015 wieder zum Tag der Begegnung, Europas größtem Familienfest für Menschen mit und ohne Behinderung, nach Köln eingeladen. Viele tausend Menschen folgten der EInladung. Die Schirmherrin der Veranstaltung war NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.

Auch der Arbeiter-Samariter-Bund präsentierte sich im Kölner Rheinpark. So stellte der ASB Regionalverband Bergisch Land seine Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz vor. Auch gab es Infos zu den ambulanten sozialen Diensten, die der ASB anbietet. In beeindruckenden Vorführungen zeigte die Rettungshundstaffel des ASB Erft-Düren, wie die Vierbeiner darauf trainiert werden, vermisste Menschen aufzuspüren. Das Medienmobil des ASB-Jugendkulturhauses Passwort Cultra aus Brühl war mit seinem Cultra-Mobil vertreten und stellte seine digitalen Angebote vor.

Der ASB Köln hatte den Sanitätsdienst für die Veranstaltung übernommen. Auch präsentierte er seinen modernen Reisebus, der für Menschen mit Behinderung optimal ausgestattet ist.

Der ASB NRW, der für die Organisation des ASB-Eventstandes verantwortlich zeichnete, zieht eine überaus positive Resonanz von der Veranstaltung: „Der LVR-Tag war ein beeindruckendes Beispiel für gelebte Inklusion. Den ganzen Tag gab es unzählige Möglichkeiten, sich über die vielen verschiedenen Angebote für Menschen mit und ohne Behinderung zu informieren. Dabei kam auch der Spaß nicht zu kurz: Die vielen Mitmachevents boten jede Menge Abwechslung. Viele Gäste freuten sich besonders über unsere Rettungshunde, die von den kleinen und großen Hundefans liebevoll gekuschelt und umarmt wurden.“, so ASB-NRW-Pressesprecher Frank Hoyer.

Text und Bilder: ASB NRW

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.